Missstände auf Hof in Mengen: 32 Katzen beschlagnahmt

  • Mitarbeiter des Veterinäramts müssen am Montag 32 Katzen von einem Hof in Baden-Württemberg nehmen.
  • Es ist nicht das erste Mal, dass der Hof mit Missständen in der Tierhaltung auffällt.
  • Bereits im Februar mussten mehr als 50 Schweine gerettet werden.
Anzeige
Anzeige

Mengen. Das Veterinäramt Sigmaringen hat am Montag 32 Katzen auf einem Hof in Mengen (Baden-Württemberg) beschlagnahmt. Laut dem Landratsamt Sigmaringen wurde nur ein Teil der geschätzt 50 dort freilaufenden Katzen eingefangen. “Der Hof wird weiterhin regelmäßig kontrolliert und die Katzen eingesammelt”, sagte ein Sprecher der Behörde am Dienstag. Schon im Februar waren mehr als 90 Tiere vom Hof geholt worden, vor allem Schweine.

Bereits im Februar sind schwere Missstände aufgefallen

Bereits damals waren schwere Missstände in der Tierhaltung auf dem Hof bekannt geworden. Das Veterinäramt Sigmaringen beschlagnahmte im Februar 52 Hängebauchschweine, 14 Schafe, zwei Emus, drei Pferde, zwei Ziegen, sieben Hühner, drei Gänse und acht Kaninchen. Vor allem die Schweine vegetierten unter teils katastrophalen Bedingungen. Die Tiere werden nun in verschiedenen Tierheimen im südlichen Baden-Württemberg untergebracht und bei Bedarf medizinisch versorgt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Eilanträge der auf dem Hof gemeldeten Tierbesitzer gegen die vom Veterinäramt ausgesprochenen Tierhalteverbote waren laut Verwaltungsgerichtshof Mannheim in zwei Instanzen erfolglos. Parallel riefen die Betroffenen des Hofes den Petitionsausschuss des Landtags an, um das Tierhalteverbot abzuwenden. Doch auch der Ausschuss gab grünes Licht für die Wegnahme der Tiere, wie ein Sprecher des Landratsamtes mitteilte. Das Veterinäramt konnte damit nun auch die Katzen beschlagnahmen, mit Unterstützung der Tierrettung Südbaden.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen