Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Mindestens 34 Tote durch Überflutungen nach Tropensturm in Madagaskar

Sintflutartige Regenfälle haben in Madagaskar mindestens 34 Menschen das Leben gekostet (Symbolbild).

Antananarivo. Sintflutartige Regenfälle haben in Madagaskar mindestens 34 Menschen das Leben gekostet. Mehr als 55.000 Menschen wurden durch die Überschwemmungen vertrieben, wie die Behörden am Montag mitteilten. Der madagassische Wetterdienst warnte vor weiterhin anhaltenden schweren Regenfällen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weil die Flüsse weiter anstiegen, wurden die Einwohner der Hauptstadt Antananarivo aufgefordert, die niedrig gelegenen Gebiete der Stadt und der Umgebung zu verlassen. Viele Bewohner wurden in motorisierten Schlauchbooten evakuiert. Der Tropensturm Ana erreichte Madagaskar am Wochenende, nachdem die Insel bereits mehrere Tage lang von Regenfällen heimgesucht worden war, wie das Nationale Amt für Katastrophenmanagement mitteilte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Ich lag noch in meinem Bett, als jemand pfiff. Als ich aufstand, standen meine Füße direkt im Wasser. Das Wasser war überall“, erzählte eine Frau, deren Familie in einer der Sporthallen der Hauptstadt Zuflucht fand. Die Hauptstraße, die Antananarivo mit dem größten Hafen des Landes, Tamatave, an der Ostküste verbindet, wurde an vielen Stellen durch Erdrutsche und einen gebrochenen Damm unterbrochen.

Das Tiefdruckgebiet zog inzwischen über den Indischen Ozean auf den afrikanischen Kontinent und verursachte im Norden von Mosambik starken Winde und Regenfälle.

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.