Millionenschaden: Mehr als 30 Autos durch Brand beschädigt

  • Bei Schleifarbeiten ist in der Nähe eines Wiesbadener Firmengeländes eine Hecke in Brand gesetzt worden.
  • Die Flammen griffen anschließend auf Autos über.
  • Es entstand ein Schaden von etwa 1,4 Millionen Euro.
Anzeige
Anzeige

Wiesbaden. Schaden in Millionenhöhe: 31 Autos haben in der Nacht auf Samstag auf einem Wiesbadener Firmengelände gebrannt und sind dabei stark beschädigt worden. Durch das Feuer sei ein Schaden von etwa 1,4 Millionen Euro entstanden, teilte die Polizei mit. Bei Schleifarbeiten an den nahe gelegenen Bahngleisen hatte der Funkenflug nach Angaben der Polizei eine Brombeerhecke in Brand gesetzt. Die Flammen seien anschließend auf das Firmengelände mit den dort abgestellten Autos übergegangen.

Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Vorsorglich wurden 20 Anwohner und sechs Feuerwehrmänner von den Rettungsdiensten auf eine Rauchgasvergiftung untersucht. Ein Feuerwehrmann wurde zur weiteren Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht. Die Wiesbadener Landstraße wurde während der Löscharbeiten für etwa zwei Stunden gesperrt.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen