Migranten in einem Kühllastwagen in Calais entdeckt

  • Erst vergangene Woche waren asiatische Migranten in einem Kühllaster bei London tot aufgefunden worden.
  • Nun wurden acht Migranten mit Unterkühlungen in einem ähnlichen Fahrzeug gefunden.
  • Diesmal allerdings in Frankreich. Die Migranten kamen aus Afghanistan.
Anzeige
Anzeige

Calais. Acht Migranten - unter ihnen vier Kinder - sind in einem Kühllastwagen in der nordfranzösischen Hafenstadt Calais entdeckt worden. Sie seien mit leichten Unterkühlungen in ein Krankenhaus gekommen, berichtete die Nachrichtenagentur AFP am Sonntag unter Berufung auf die örtliche Feuerwehr.

Die beiden aus Rumänien stammenden Lkw-Fahrer wurden festgenommen und in Polizeigewahrsam genommen. Die Migranten hätten angegeben, aus Afghanistan zu stammen. Der Lastwagen war auf dem Weg nach Großbritannien, Calais ist ein bedeutender Fährhafen am Ärmelkanal. Details über die Route des Lkw blieben zunächst offen.

In Großbritannien waren in der Nacht zum vergangenen Mittwoch in einem Lkw-Laderaum 39 Leichen gefunden worden. Die Polizei konzentriert sich derzeit auf Vietnam als Herkunftsland, zunächst hatten die Ermittler angenommen, es handele sich bei den Toten um Chinesen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen