Mexiko von Erdbeben erschüttert - Erinnerungen an 2017

  • Der Süden Mexikos wurde von einem Erdbeben der Stärke 5,3 erschüttert.
  • Verletzte gibt es bisher nicht, es kam zu leichten Schäden.
  • Die Region erinnert sich an das schwere Erdbeben in Oaxaca von 2017.
Anzeige
Anzeige

Oaxaca. Ein Erdbeben der Stärke 5,3 hat im Süden Mexikos Einwohner am Donnerstagabend (Ortszeit) in Schrecken versetzt und Schäden verursacht. Das Epizentrum habe zehn Kilometer südlich der Stadt Ixtepec im Staat Oaxaca gelegen, teilte die Erdbebenwarte Servicio Sismológico Nacional auf Twitter mit. Familien in der Region hätten sich an das schwere Erdbeben in Oaxaca von 2017 erinnert gefühlt und seien auf die Straße gerannt, schrieb die Zeitung "El Universal". Erste Informationen deuteten auf leichtere Schäden an Häusern hin, über Verletzte oder Tote war zunächst nichts bekannt.

In Mexiko bebt immer wieder die Erde. Im September 2017 hatten gleich zwei schwere Erdbeben das Land heimgesucht. Zunächst erschütterte Anfang September jenes Jahres ein Beben der Stärke 8,2 die Erde im Staat Oaxaca, rund 100 Menschen wurden dort getötet. Am 19. September dann erfasste ein Beben der Stärke 7,2 die Hauptstadt Mexiko-Stadt. In der Millionenmetropole und den angrenzenden Bundesstaaten kamen damals mehr als 360 Menschen ums Leben, Tausende wurden obdachlos.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen