Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Polizist tritt gegen Fahrrad: Beamte versprechen Aufklärung

Nach dem Tritt eines Polizisten gegen das Rad einer Frau in Meschede ermittelt die Polizei in Dortmund.

Nach dem Tritt eines Polizisten gegen das Rad einer Frau in Meschede ermittelt die Polizei in Dortmund.

Meschede. Nach den Tritten eines Polizisten gegen das Fahrrad einer Frau will die Polizei alles für die Aufarbeitung des Vorfalls tun. In Reaktion auf die Kritik in sozialen Medien zu dem in einem Video festgehaltenen Einsatz in Meschede twitterte die Polizei Hochsauerlandkreis am Donnerstag: „Wenn Fehler passieren, muss alles dafür getan werden, dass diese aufgearbeitet werden und möglichst nicht mehr vorkommen.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dafür wolle man das Erforderliche tun. Inakzeptabel seien allerdings üble Drohungen und persönliche Beleidigungen gegen den Beamten in den sozialen Medien.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Polizei Sauerland spricht von „unprofessionell wirkendem Einsatz“

Im Internet sorgt ein Video von dem Einsatz für Empörung. Darauf sind ein Polizist und ein Streifenwagen neben einer Frau zu erkennen. Die Frau steht regungslos über ihr Rad gelehnt, der Polizist spricht sie mehrmals an und tritt dann mehrfach gegen das Rad, bis Rad und Frau umfallen. Die Frau sei bei dem Vorfall nicht verletzt worden.

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Die Polizei spricht von einem „unprofessionell wirkenden Einsatz“. „Das Vertrauen in die Polizei wird durch solche Bilder beeinträchtigt.“ Schon am Mittwoch übernahmen Polizei und Staatsanwaltschaft Dortmund die Ermittlungen. Gegen den Beamten wurde ein Disziplinarverfahren eingeleitet. Bis auf weiteres sei der Beamte in den Innendienst versetzt.

RND/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen