Mehr als 1000 Menschen kämpfen gegen Brand in Südfrankreich

  • Französische Behörden haben mehr als 1000 Rettungskräfte im Kampf gegen einen Brand eingesetzt.
  • Zwischen den Städten Narbonne und Carcassonne war aus unbekannter Ursache ein Feuer ausgebrochen.
  • Es brannte auf einer Fläche von rund 8,5 Quadratkilometern.
Anzeige
Anzeige

Narbonne. Im Kampf gegen einen Brand im bergigen Busch- und Waldland zwischen den Städten Narbonne und Carcassonne haben die französischen Behörden über 1000 Feuerwehrleute und Retter eingesetzt. Das teilte Innenminister Gérald Darmanin am Sonntag via Twitter mit. Zudem waren Löschflugzeuge im südfranzösischen Département Aude im Einsatz. Verletzt wurde nach Medienberichten zunächst niemand. Die Region am Mittelmeer ist bei Urlaubern beliebt.

Es brannte auf einer Fläche von rund 8,5 Quadratkilometern. Das Feuer hatte sich aus bisher unbekannter Ursache entzündet und sich dann ausgebreitet. Am Samstag löste der Brand Stromausfälle in Frankreich, Spanien und auch Portugal aus, da es bei einer Hochspannungsleitung eine Störung gab.

Allein in Frankreich waren zwischenzeitlich über 100 000 Haushalte betroffen, wie der Netzbetreiber RTE mitteilte.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen