Mehr als 100 Gäste: Polizei räumt Shishabar in Corona-Hotspot

  • Im Berchtesgadener Land hat die Polizei eine Shishabar mit mehr als 100 Gästen geräumt.
  • Betreiber und Gäste hatten sich nicht an die Corona-Vorgaben gehalten.
  • Die Region ist besonders von hohen Infektionszahlen betroffen.
Anzeige
Anzeige

Freilassing. Ein Shishabar-Betreiber im besonders von Coronainfektionen betroffenen Berchtesgadener Land hat erheblich gegen die geltenden Auflagen verstoßen. Als Polizisten die Bar in Freilassing kontrollierten, stellten sie deutlich mehr als 100 Gäste fest - erlaubt waren maximal 80. Außerdem wurde die wegen der hohen Corona-Infektionen verhängte Sperrstunde nicht eingehalten.

Hohes Bußgeld für Betreiber

„Ein Hygienekonzept war zwar vorhanden, jedoch hielten sich die wenigsten Gäste daran. Der 30-jährige Betreiber führte zudem keine zwingend vorgeschriebene Gästeliste“, beschrieb das Polizeipräsidium Oberbayern Süd am Sonntag die Verhältnisse bei der Kontrolle am Samstagabend.

Den Betreiber erwarte nun ein hohes Bußgeld. Der Landkreis Berchtesgadener Land führt derzeit die Corona-Statistiken im Freistaat an. Nach den jüngsten Daten des Landesamtes für Gesundheit und Lebensmittelsicherheit vom Samstag wurden dort in den vergangenen sieben Tagen 149,16 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner registriert. Ab dem Warnwert von 50 greifen verschärfte Sicherheitsvorschriften, etwa eine Sperrstunde ab 22.00 Uhr.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen