Nicht mehr ein Euro: McDonald’s erhöht Preis für Hamburger

  • Die Zeiten, in denen man für einen Euro einen Hamburger bei McDonald’s bekommen hat, sind vorbei.
  • Seit Montag kosten einige Produkte der bekannten “Einmaleins”-Aktion der Fastfoodkette 29 Cent mehr.
  • Erste Kunden äußern sich bereits empört in den sozialen Netzwerken wie Twitter.
Anzeige
Anzeige

Fast 15 Jahre lang konnten sich McDonald’s-Kunden auf die “Einmaleins”-Produkte im Sortiment verlassen – jetzt kommt die böse Überraschung. Wer seit Montag einen Hamburger für einen Euro verlangt, wird enttäuscht. Die Fastfoodkette hat bundesweit eine Preiserhöhung einiger bekannter Produkte durchgeführt. So kostet auch der Hamburger ab jetzt 1,29 Euro.

Das bekannte “Einmaleins”-Angebot wurde im Jahr 2005 eingeführt. Mit inbegriffen waren seitdem unter anderem ein kleines Softgetränk (0,3 Liter), die Apfeltasche und eine Portion Pommes frites. Der McSundae-Eisbecher und der McCafé Small, die bisher in dem Angebot inbegriffen waren, sollen jetzt ebenfalls von der Preiserhöhung betroffen sein und ab sofort 29 Cent mehr kosten.

Twitter-Nutzer äußern sich empört

Einige Kunden der Fastfoodkette äußerten sich verwundert über die plötzliche Preiserhöhung. “Leute, es ist passiert”, schreibt ein Nutzer bei Twitter. “Der Hamburger bei McDonald’s kostet 1,29 Euro, alles tut weh.”

Anzeige

Ein weiterer Nutzer kommentiert: “Um ehrlich zu sein, finde ich das ziemlich sch****, weil man sich immer schnell mit dem letzten Euro in der Tasche einen Burger holen konnte! Warum?”

Anzeige

Warum die Schnellrestaurantkette die Preise erhöht hat, wurde noch nicht offiziell bekannt gegeben. Auch welche Produkte mit Sicherheit teurer werden, ist noch unklar. Das Unternehmen hat sich auf Anfrage zunächst nicht zu den Gründen der Preiserhöhung geäußert.

RND/al


  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen