Sturzgeburt in US-Schnellrestaurant

Frau bekommt Baby auf McDonald‘s-Toilette

Das Logo des US-amerikanischen Fast-Food-Konzerns McDonald's. (Archivfoto)

Das Logo des US-amerikanischen Fast-Food-Konzerns McDonald's. (Archivfoto)

Atlanta. Ein Schnellrestaurant in der US-Stadt Atlanta ist unverhofft zur Geburtsstation geworden. Ihr Verlobter sei mit ihr zu einer Klinik unterwegs gewesen, als ihre Wehen stärker geworden seien, sagte Alandria Worthy dem Sender WXIA-TV. Am McDonald‘s-Lokal hätten sie einen Zwischenstopp eingelegt, da sie auf die Toilette habe gehen müssen. Doch im WC-Bereich sei sofort ihre Fruchtblase geplatzt. Sie habe losgekreischt, schilderte Worthy. Restaurant-Managerin Tunisia Woodward ging nach eigenen Angaben hinein, um nachzusehen, was los war.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Sie habe die Tür geöffnet und eine Frau rücklings und schreiend auf der Toilette liegen sehen. „Da wusste ich, was ich meiner Crew sagen würde: ‚Wir kriegen heute ein Baby‘.“

Woodward und zwei ihrer Mitarbeiterinnen versuchten sich sogleich als Geburtshelferinnen. Worthys Verlobter Deandre Phillips wunderte sich, warum seine Liebste solange brauchte und ging schließlich hinein. Zu seiner Überraschung war auf dem Klo einiges los.

Geburt dauerte weniger als 15 Minuten

„Ich versuchte sie zu beruhigen, weil sie außer sich war“, schilderte Phillips. „Ich sagte ihr, sie solle einfach atmen, legte sie auf den Boden und zog meine Kleidung aus. Die Frauen im McDonald's waren an der Vorderseite (ihres Körpers) und hielten ihre Hände, ich sorgte dafür, dass sie ihre Füße auf meinen Knien abstützte. Wir sagten ihr, dass sie drei Mal drücken solle. Sie war ein Kämpfer.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Weniger als 15 Minuten später kam Nandi Ariyah Moremi Phillips zur Welt. „Oh mein Gott, das ist Wahnsinn, dass das passiert ist“, sagte die Mutter. „Ja, sie ist auf meine Hand geploppt“, fügte der Vater hinzu. Die frischgebackenen Eltern sprachen von „göttlicher Fügung“, die sie ins Fast-Food-Lokal geführt habe, wo sie Hilfe von den drei Frauen bekommen hätten. Das McDonald's-Personal verpasste der Kleinen gleich einen Spitznamen: „Little Nugget“.

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen