Massenschlägerei: Großfamilien gehen auf Schulhof aufeinander los

  • Ein junges Paar trennt sich, für die Familien geht das gegen die Ehre.
  • Es kommt zur Schlägerei zwischen Familienmitgliedern.
  • Mit einem Beil wird ein 19-Jähriger schwer verletzt, vier Männer werden festgenommen.
Anzeige
Anzeige

Emmerich. Aus verletztem Ehrempfinden haben sich nach Polizeiangaben in Emmerich zwei Familien nach der Trennung eines jungen Paares geprügelt. Dabei wurden drei Männer verletzt, einer davon schwer. Die Polizei nahm am Montag vier Männer zwischen 25 und 47 Jahren wegen gefährlicher Körperverletzung fest. Auslöser soll die Trennung eines jungen Paares aus den kurdisch-jesidischen Familien gewesen sein. Die Männer schlugen nach Polizeiangaben vom Dienstag mit Stöcken und anderen Gegenständen auf dem Schulhof eines Gymnasiums aufeinander ein. Der 19-jährige Ex-Freund wurde bei der Attacke mit einem Beil schwer verletzt.

Drei der Festgenommenen waren nach Polizeiangaben auf den 19-Jährigen Ex-Freund ihrer Familienangehörigen getroffen und traktierten den jungen Mann auch mit einem Beil. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. Durch die Alarmierung weiterer Familienmitglieder beider Parteien sammelten sich zeitweise bis zu 20 Leute am Rande des Geschehens auf dem Schulhof. Bei Schlichtungs- und Abwehrversuchen wurden zwei weitere Personen leicht verletzt, wie die Polizei mitteilte.

30 Polizisten bei Massenschlägerei im Einsatz

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Um eine weitere Eskalation im Keim zu ersticken, war die Polizei am Montagabend mit einem größeren Aufgebot angerückt, auch mit Kräften von Landes- und Bundespolizei aus der ganzen Region. Insgesamt waren 30 Polizisten im Einsatz. Die Ermittlungen zur Klärung des Sachverhaltes dauern an.

Anzeige

RND/dpa