• Startseite
  • Panorama
  • Maskenverweigerin tritt Mitreisende im Zug und droht mit Tat wie in Idar-Oberstein

Maskenverweigerin tritt Mitreisende im Zug und droht mit Tat wie in Idar-Oberstein

  • Eine Maskenverweigerin greift in einem Zug in Rheinland-Pfalz eine Mitreisende an und tritt die Frau.
  • Anschließend bedroht sie das Opfer und spielt auf den tödlichen Schuss auf einen Kassierer in Idar-Oberstein an.
  • Von dem Vorfall gibt es Videoaufnahmen, die die Polizei auswertet.
Anzeige
Anzeige

Bad Kreuznach. Eine Maskenverweigerin soll eine Mitfahrerin im Zug bei Bad Kreuznach (Rheinland-Pfalz) getreten und in Anspielung auf die tödlichen Schüsse in Idar-Oberstein bedroht haben. Am Donnerstagnachmittag sei die Geschädigte in die Regionalbahn eingestiegen, als sie von der anderen Reisenden von hinten in den Oberschenkel getreten worden sei, teilte die Polizei am Freitag mit. Die Frau drehte sich demnach um, fragte nach dem Grund des Angriffs und forderte die Mitreisende auf, eine Maske aufzusetzen.

Daraufhin habe die Mitreisende die Frau beleidigt und gesagt, sie wisse ja, was in Idar-Oberstein passiert sei. Weil sie sich demnach weigerte, sich gegenüber der Frau auszuweisen, schoss diese ein Foto von ihr und kontaktierte die Bundespolizei. Dort liefen aktuell die Ermittlungen. Die Behörde veranlasste auch die Videoauswertung in der Regionalbahn, auf welcher die Angreiferin gut zu erkennen sei.

Einem 49-jährigen Deutschen wird vorgeworfen, in Idar-Oberstein einem 20 Jahre alten Kassierer in der Tankstelle in den Kopf geschossen zu haben. Der junge Mann hatte ihn zuvor auf die Maskenpflicht hingewiesen. Nach seiner Festnahme sagte der Täter den Ermittlern zufolge, dass er die Corona-Maßnahmen ablehne.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen