Maskenverweigerer auf Polizeiwache festgehalten - Bruder legt Feuer

  • Ein Maskenverweigerer wird in Siegburg bei Köln von der Polizei mit zur Wache geführt.
  • Während der Mann festgehalten wurde, soll sein 17-jähriger Bruder ein Feuer nahe des Gebäudes gelegt haben.
  • Gegen beide wurden Strafanzeigen erstattet.
Anzeige
Anzeige

Siegburg. Weil sein Bruder von der Polizei auf der Wache festgehalten wurde, soll ein 17-Jähriger in Siegburg aus Frust Feuer gelegt haben. Nach Angaben der Bundespolizei vom Donnerstag hatte sich der 19-Jährige ohne die vorgeschriebene Maske im Siegburger Bahnhof aufgehalten. Als die Polizisten ihn am Dienstagabend darauf ansprachen, habe er kein Attest vorweisen können und sich nicht ausweisen wollen. Stattdessen sei er zunehmend aggressiv geworden, so dass die Beamten ihn zur Feststellung seiner Identität mit zur Dienststelle nahmen.

Aus Frust darüber habe sein 17-jähriger Bruder daraufhin nahe der Wache die Sachen einer Obdachlosen angezündet und den Brand der Bundespolizei gemeldet. Polizisten löschten das Feuer. Gegen die Brüder wurden Strafanzeigen erstattet.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen