Mann zeigt Hitlergruß und schlägt Frau

  • Die Polizei in Berlin ermittelt wegen mehrerer Straftaten gegen einen Mann.
  • Er soll den Hitlergruß gezeigt und seine Lebensgefährtin geschlagen haben.
  • Auch die Einsatzkräfte der Polizei wurden von ihm bedroht.
Anzeige
Anzeige

Berlin. Die Berliner Polizei ermittelt gegen einen Mann gleich wegen mehrerer Straftaten - unter anderem wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und wegen Körperverletzung. Der 47-jährige soll unter anderen den Hitlergruß gezeigt haben und seine Lebensgefährtin geschlagen haben, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Zudem werde wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und Beleidigung ermittelt.

Die Vorfälle haben sich nach Polizeiangaben bereits am Freitagabend in Berlin-Weißensee ereignet. Zuerst habe der Mann auf der Berliner Allee lautstark rumgeschrien. Bei einer Kontrolle habe der 47-Jährige die Einsatzkräfte mit geballten Fäusten bedroht und den sogenannten Hitlergruß gezeigt. Zudem habe der Tatverdächtige einer Straßenbahn die Weiterfahrt versperrt sowie eine Polizistin beleidigt und bedroht.

Frau alarmiert die Polizei

Der Mann sei zunächst kurzzeitig in Polizeigewahrsam gekommen. Danach sei er zu seiner Lebensgefährtin zurückgekehrt. Die Frau alarmierte kurz danach die Polizei, weil der Mann sie angebrüllt und auf den Kopf geschlagen haben soll.

Anzeige

Die 34-jährige Frau wurde dabei leicht verletzt. Die Kinder im Alter von 11 und 13 Jahren hätten eingegriffen, um ihrer Mutter zu helfen. Die Polizei nahm den stark alkoholisierten Mann erneut bis Samstagmorgen fest.

RND/epd

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen