Mann isst zu viel Lakritze und stirbt

  • Über Wochen soll ein Mann jeden Tag anderthalb Packungen Lakritze gegessen und daran gestorben sein.
  • Das berichten Ärzte in einem Fachmagazin.
  • Der 54-Jährige sei an einem Herzstillstand nach einem Mangel an Mineralien gestorben.
Anzeige
Anzeige

New York. Einem Mann im US-Staat Massachusetts ist seine Liebe zu Lakritz zum Verhängnis geworden. Er habe einige Wochen Tag für Tag anderthalb Packungen davon verzehrt, was seinen Nährstoffhaushalt aus dem Gleichgewicht gebracht habe, berichteten Ärzte in einem am Mittwoch im Fachmagazin “New England Journal of Medicine” erschienen Beitrag. Irgendwann erlitt der 54-Jährige einen Herzstillstand.

Lakritze kann für Mineralmangel sorgen

"Selbst eine kleine Menge Lakritz, die man isst, kann den Blutdruck ein bisschen erhöhen", erklärte Neel Butala, Kardiologe am Massachusetts General Hospital. Er beschrieb den kuriosen Fall im "New England Journal of Medicine".

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Das Problem sei Glycyrrhizinsäure, wie sie in Lakritze und in vielen anderen Lebensmitteln und Nahrungsmittelzusätzen vorkomme, die den Wurzelextrakt des Echten Süßholzes enthalten. Sie kann gefährlich niedrige Kaliumversorgung und eine unausgewogene Versorgung mit anderen Mineralien verursachen, die Elektrolyte genannt werden.

RND/AP

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen