Mann in Kolumbien will nicht heiraten und täuscht Entführung vor

  • In Kolumbien hat ein Mann vor seiner Hochzeit scheinbar kalte Füße bekommen.
  • Um nicht vor den Traualtar zu müssen, inszenierte der 55-Jährige eine täuschend echte Entführung.
  • Damit löste er einen Großeinsatz der Polizei aus.
Anzeige
Anzeige

Pitalito. Um nicht vor den Traualtar treten zu müssen, hat ein Mann in Kolumbien seine eigene Entführung vorgetäuscht und damit einen Großeinsatz der Polizei ausgelöst. Die Familie seiner künftigen Braut verständigte die Polizei, nachdem der 55-Jährige in Pitalito im Department Huila vermeintlich von bewaffneten Männern auf einem Motorrad verschleppt worden war, wie der Fernsehsender Caracol am Donnerstag berichtete.

Die Sicherheitsbehörden riegelten die Gemeinde ab und leiteten eine Großfahndung ein. Dabei kam auch eine Spezialeinheit der Streitkräfte zum Einsatz. Schließlich entdeckten die Polizisten den Mann im Haus eines Angehörigen. "Er wollte nicht heiraten", sagte Polizeichef Jovanni Cepeda. Vor einem Jahr soll der Mann auf ähnliche Weise schon einmal seine Hochzeit verhindert haben. Gegen ihn wird nun wegen Vortäuschens einer Straftat ermittelt.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen