Mann fängt ausgebüxtes Huhn ein - Nachbarin ruft Polizei

  • Eine neue Dimension in Sachen Nachbarschaftsstreit haben zwei Anwohner in Brandenburg erreicht.
  • Einige Hühner eines Senioren liefen weg - geradewegs auf das Grundstück einer Frau.
  • Diese empfand das Einsammeln der Tiere allerdings als Hausfriedensbruch.
Anzeige
Anzeige

Karstädt. Ein Nachbarschaftsstreit um ein ausgebüxtes Huhn hat im nordbrandenburgischen Prignitzkreis zu Ermittlungen wegen Hausfriedensbruchs geführt. Wie ein Polizeisprecher am Sonntag in Perleberg erklärte, waren einem 66-jährigen Hühnerhalter in Reckenzin bei Karstädt am Samstag mehrere Tiere weggelaufen. Als der Mann mindestens ein Huhn auf dem Grundstück seiner Nachbarin einfing, äußerte die 52-Jährige ihr Missfallen und erstattete Anzeige wegen Hausfriedensbruchs.

"So einen Fall hatten wir noch nie", sagte der Polizeisprecher. Hausfriedensbruch kann mit Geldstrafe geahndet werden. Karstädt liegt unweit der Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern.

RND/dpa


“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen