Mann ersteigert für 70 Euro einen Koffer voller Bargeld

  • Ein 44-Jähriger hat einen Koffer für 70 Euro bei einer Auktion ersteigert und fand darin mehrere 50-Euro-Scheine.
  • Insgesamt 1400 Euro befanden sich in einer Kulturtasche. Der Mann will von dem Geld den Führerschein seines Sohnes bezahlen.
  • Das Geld wurde bei der Voruntersuchung übersehen. Jetzt darf der Mann es behalten.
Anzeige
Anzeige

Der 44-jährige Mehmet T. hatte doppeltes Glück bei einer Fundsachenversteigerung in der Stadt Werl (Nordrhein-Westfalen). Er bot auf einen hochwertigen Koffer von Samsonite und ergatterte ihn für 70 Euro. Noch viel mehr freute sich der neue Kofferbesitzer jedoch über den Inhalt. In einer pinkfarbenen Kulturtasche fand der Mann ein Bündel von mehreren 50-Euro-Scheinen, wie die „Westdeutsche Allgemeine Zeitung“ (WAZ) berichtet.

Führerscheingeld für den Sohn

Insgesamt 1400 Euro waren in dem Koffer versteckt. „Damit habe ich nicht gerechnet. Es war ein glückliches Gefühl, als ich den Geldbetrag gesehen hatte“, sagte Mehmet T. der Zeitung. „Ich habe zwar schon viele Koffer bei Auktionen an Flughäfen ersteigert, aber so was Schönes war da noch nie drin.“ Auch der Sohn des 44-Jährigen kann sich über das gewonnene Geld freuen. Wie Mehmet T. sagt, bekomme der Sohn das Geld für seinen Führerschein.

Anzeige

Geld hätte nicht im Koffer sein dürfen

Die Mitarbeiter der Stadt Werl hatten den Koffer vor der Versteigerung untersucht. Dabei müssen sie das Geldbündel übersehen haben: „In die Tasche habe ich nicht reingeschaut. Hätte ich den Betrag entdeckt, hätte ich ihn rausnehmen müssen“, so eine Mitarbeiterin der Stadt gegenüber der „WAZ“. Glück für den 44-jährigen Mann aus Werl – er darf den Koffer samt Inhalt behalten.

Lesen Sie auch: Kuriose Fundsache: Polizei sucht Besitzer von herrenlosem Wasserwerfer

RND/al

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen