Mann entdeckt mögliches Massengrab bei Auschwitz

  • In der Nähe des früheren deutschen Vernichtungslagers Auschwitz hat ein Mann etwa ein Dutzend Totenschädel entdeckt.
  • Nun untersuchen polnische Ermittler die Fundstätte.
  • Es soll geklärt werden, ob ein Zusammenhang zwischen dem möglichen Massengrab und dem Konzentrationslager besteht.
Anzeige
Anzeige

Warschau. Polnische Ermittler untersuchen ein in der Nähe des früheren deutschen Todeslagers Auschwitz möglicherweise entdecktes Massengrab. Ein Einwohner habe am Ufer des Flusses Sola, der durch Oswiecim fließt, etwa ein Dutzend Totenschädel und zahlreiche Knochen entdeckt, berichtete das Online-Portal Onet am Freitag.

Polizei und Staatsanwaltschaft ermittelten, ob der Fund im Zusammenhang mit dem Konzentrationslager Auschwitz steht.

Auschwitz-Museum ist informiert

Anzeige

Das Auschwitz-Museum erklärte, man wisse von dem Fund, doch der Fundort befinde sich außerhalb des Zauns und das Museum sei dafür nicht zuständig. Das weitere Vorgehen hänge vom Ergebnis der Ermittlungen ab.

Anzeige

In Auschwitz waren von 1940 bis 1945 mehr als 1,1 Millionen Menschen ermordet worden. Die meisten, aber nicht alle Leichen, wurden verbrannt.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen