Mann entdeckt Königspython in Mülltonne

  • Am Montagabend entdeckte ein 30-Jähriger einen Königspython in einer Mülltonne. Er machte ein Foto und meldete das Tier der Polizei.
  • Die Polizei stellte eine Strafanzeige gegen den unbekannten Halter des Pythons wegen "Entsorgung" der lebendigen Schlange.
  • Am Dienstagnachmittag meldete sich die Besitzerin. Sie habe den Python aus Versehen im Hausmüll mit nach draußen gebracht.
Anzeige
Anzeige

Bönen. Als ein Hausbewohner in Bönen am Montagabend seinen Müll entsorgen wollte, entdeckte er eine Schlange in der Mülltonne. Der 30-Jährige fotografierte das Tier und informierte die Polizei. Die Kreispolizeibehörde Unna teilte am Dienstag mit, dass es sich um einen etwa einen Meter langen Königspython handelt. Das Tier wurde zunächst in die Obhut eines Schlangenexperten übergeben und habe sich laut des Fachmanns bereits erholt.

Schlange hat sich in den Müll geschlängelt

Da die Polizei davon ausging, dass der lebende Python vermutlich mit Absicht in der Mülltonne deponiert wurde, stellten die Beamten eine Strafanzeige gegen den unbekannten Besitzer. Daraufhin meldete sich am Dienstagnachmittag die Besitzerin der Schlange bei der Polizei. Sie sagte aus, dass sie vermutlich das Tier aus Versehen mit ihrem Hausmüll nach draußen gebracht habe. Die ungiftige Würgeschlange, die eigentlich in den tropischen Regionen West- und Zentralafrikas heimisch ist, sollte den Polizeiangaben zufolge an die Frau zurückgegeben werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Kobra sorgte für Großeinsatz in Herne

Einen weitaus größeren Einsatz hatte eine giftige Monokelkobra in Herne ausgelöst. Nachdem sie in einem Flur eines Mehrfamilienhauses entdeckt wurde, hatten die Bewohner des Hauses für mehrere Tage ihre Wohnungen räumen müssen, bis die hochgiftige Schlange eingefangen wurde.

Lesen Sie auch: Würgeschlange in Rheinland-Pfalz entdeckt

RND/dpa/al