Mann bedroht Beamte mit Messer - Polizei gibt Schüsse ab

  • Polizisten gingen dem vermeintlichen Brandgeruch in der Wohnung eines Mannes nach.
  • Der bedrohte die Beamten mit einem Messer und wurde angeschossen.
  • Die Feuerwehr konnte im Nachgang keinen Grund für den Brandgeruch feststellen.
Anzeige
Anzeige

Achern. Die Polizei hat im baden-württembergischen Achern Schüsse auf einen Mann abgegeben, der die Beamten zuvor mit einem Messer bedroht haben soll. Der Mann wurde im Bein getroffen und kam in eine Klinik, wie das Polizeipräsidium Offenburg mitteilte. Wie viele Polizisten Schüsse abgaben, teilte die Polizei nicht mit.

Auslöser des Polizeieinsatzes war ein vermeintlicher Brandgeruch in der Wohnung des Mannes. Eine Anwohnerin des Mehrfamilienhauses hatte die Rettungsleitstelle alarmiert. Als die Einsatzkräfte der Feuerwehr an der Wohnung des Mannes nach einem möglichen Brandherd suchten, soll dieser Drohungen gegen die Feuerwehrleute ausgesprochen haben.

Die hinzugerufene Polizei wurde nach eigenen Angaben beim Betreten der Wohnung von dem Mann “offenbar angegriffen”. Die Beamten setzten daraufhin Pfefferspray ein. Anschließend sei der Mann den Polizisten mit einem Messer entgegengetreten, woraufhin es zu den Schüssen kam. Die Polizisten erlitten durch das Pfefferspray Reizungen, blieben ansonsten aber unverletzt. Die Beamten des Kriminaldauerdienstes haben in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Baden-Baden die Ermittlungen übernommen. Die Feuerwehr konnte im Nachgang keinen Grund für den Brandgeruch feststellen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen