Mann bedroht aus Ärger über Feueralarm Asylbewerber mit Axt

  • Weil am Sonntagabend in einer Flüchtlingsunterkunft in Nürnberg der Feueralarm losging, fühlte sich ein Anwohner offenbar gestört.
  • Mit einer Axt ausgestattet betrat er den Eingangsbereich und drohte, alle umzubringen.
  • Die Polizei ermittelt nun gegen den Mann, der etwa zwei Promille hatte.
Anzeige
Anzeige

Nürnberg. Aus Ärger über einen Feueralarm in einer Asylbewerberunterkunft hat ein Mann in Nürnberg deren Bewohner mit einer Axt bedroht. Wie die Polizei am Montag mitteilte, wurde am späten Sonntagabend in der Unterkunft ein Alarm ausgelöst. Zeugen hätten dann gesehen, wie der 51-Jährige mit der Axt im Eingangsbereich stand und drohte, alle umzubringen, wenn noch einmal ein Alarm ausgelöst würde. Anschließend habe er Umstehende beleidigt und sei in eine benachbarte Kleingartenanlage geflüchtet.

Mutmaßlicher Angreifer hatte zwei Promille im Blut

Die Polizei fand ihn dort wenig später und stellte fest, dass er etwa zwei Promille Alkohol im Blut hatte. Nach Angaben eines Polizeisprechers besitzt der Mann ein Grundstück in der Kleingartenanlage und fühlte sich durch häufige Alarme und Feuerwehreinsätze in der Flüchtlingsunterkunft gestört. Seine Axt wurde sichergestellt, auf ihn wartet nun ein Ermittlungsverfahren.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen