• Startseite
  • Panorama
  • Mädchen leblos aus Kölner See geborgen: 13-Jährige stirbt im Krankenhaus

Mädchen leblos aus Kölner See geborgen: 13-Jährige stirbt im Krankenhaus

  • Beim Schwimmen in einem Kölner See ist am Mittwochabend eine 13-Jährige untergegangen, eine Freundin schlug Alarm.
  • Rettungskräfte fanden das Mädchen rund 45 Minuten nach dem Notruf im Wasser.
  • Am Donnerstag ist sie im Krankenhaus gestorben.
Anzeige
Anzeige

Köln. Ein 13 Jahre altes Mädchen, das in Köln aus dem Rather See geborgen wurde, ist in einem Krankenhaus gestorben. Das teilte die Polizei am Donnerstagmittag mit. Das Mädchen war am Mittwochabend mit einer Freundin in dem See geschwommen und plötzlich verschwunden, erklärte die Feuerwehr am Mittwoch.

Rettungskräfte hatten aus der Luft, vom Land, auf und unter Wasser nach der Vermissten gesucht. Schließlich fanden Taucher die 13-Jährige in etwa zweieinhalb Meter Tiefe und brachten sie an Land. Der Rettungsdienst hatte umgehend mit Reanimationsmaßnahmen begonnen, die im Rettungshubschrauber und im Krankenhaus fortgesetzt wurden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Polizei zufolge gehört der See zu einem Kieswerk. Baden sei dort nicht erlaubt. Die Freundin des Mädchens und Familienangehörige wurden von der Feuerwehr und zwei Seelsorgern betreut, wie es hieß.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen