Machete am Tatort gefunden: Mann mit Stichwunden verletzt

  • Die Kneipen und Restaurants haben wieder offen, in den warmen Sommernächten sind die Straßen wieder voll.
  • Das führt nicht nur zu mehr Lebensfreude.
  • In Berlin kam es nach einem Streit zwischen zwei Männergruppen zu einer Messerstecherei.
Anzeige
Anzeige

Bei einem Streit zwischen zwei Männergruppen in Berlin-Neukölln ist ein junger Mann durch mehrere Messerstiche schwer verletzt worden. Der Grund für den Angriff in der Nacht zu Mittwoch war zunächst noch nicht klar, wie die Polizei mitteilte. Am Tatort wurde neben einem Messer auch eine Machete gefunden. Die Angreifer flüchteten mit einem dunklen Auto.

Der 22-jährige Mann kam laut Zeugenaussagen gegen 1.20 Uhr mit drei Begleitern aus einer Gaststätte in der Sonnenallee. Auf dem Gehweg trafen sie auf eine andere Gruppe, die Situation eskalierte. Mindestens ein Mann der zweiten Gruppe soll den 22-Jährigen angegriffen haben. Das Opfer erlitt mehrere Stichverletzungen im Oberkörper und den Beinen. Der junge Mann wurde ins Krankenhaus gebracht, Lebensgefahr besteht aber nicht. Die Begleiter blieben unverletzt.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen