• Startseite
  • Panorama
  • Lungenerkrankungen und Tote: Walmart stoppt Verkauf von E-Zigaretten

Lungenerkrankungen und Tote: Walmart stoppt Verkauf von E-Zigaretten

  • Nach Berichten über Lungenerkrankungen und mysteriöse Todesfälle stoppt die US-Kette Walmart den Verkauf von E-Zigaretten.
  • Die Gesundheitsbehörde ODC hatte am Dienstag 530 Krankheitsfälle in Verbindung mit E-Zigaretten gemeldet.
  • Acht Menschen waren gestorben.
Anzeige
Anzeige

New York. Die US-Supermarktkette Walmart hat nach Berichten über Lungenerkrankungen und Tote in Verbindung mit E-Zigaretten den Verkauf der Produkte gestoppt. Das berichtet Bloomberg.

„Angesichts der zunehmenden Komplexität der Vorschriften und der Unsicherheit in Bezug auf E-Zigaretten haben wir uns entschlossen, den Verkauf der Produkte bei allen Walmart- und Sam’s-Club-Unternehmen einzustellen“, teilte das Unternehmen mit. Die noch gelagerten Waren sollten aber noch verkauft werden.

Gefährliche E-Zigaretten: 530 Fälle

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Die US-Gesundheitsbehörde CDC hatte am Dienstag von 530 bestätigten und mutmaßlichen Fällen von Atemwegserkrankungen berichtet, die mit E-Zigaretten in Verbindung stehen. In dieser Woche sei zudem in einem Krankenhaus in St. Louis im Staat Missouri ein 40-jähriger Mann gestorben. Es handelt sich damit um den achten Todesfall, der auf die Verwendung von E-Zigaretten zurückgeführt wird. Die Ursache der Erkrankungen in den USA ist noch unklar.

In den USA stehen die Geräte inzwischen auch wegen einer kürzlich veröffentlichten Studie unter Druck: In E-Zigaretten und Kautabak hatten Wissenschaftler einen möglicherweise krebserregenden Geschmacksstoff „in besorgniserregend hoher Konzentration“ entdeckt. Der Stoff namens Pulegon sei in Produkten mit Minz- und Mentholgeschmack enthalten, berichteten Wissenschaftler im Fachjournal „Jama Internal Medicine“.

Keine Fälle in Deutschland

In Deutschland und auch europaweit ist bislang kein ähnlicher Anstieg der Zahl solcher Fälle bekannt. Die Beschwerden scheinen sich auf Benutzer in den Vereinigten Staaten zu beschränken. Die Betroffenen dort rauchten in den meisten Fällen THC oder THC zusammen mit Nikotin. THC steht für Tetrahydrocannabinol. Die Substanz steckt in Cannabis und ist hauptsächlich für die berauschende Wirkung der Droge verantwortlich.

Anzeige

Lesen Sie auch: Immer mehr Kranke durch E-Zigaretten in den USA – Mann (40) tot

RND/msc/dpa