Zusammenstoß mit Lastwagen

Klima-Protest: Polizist bei Unfall auf Ringautobahn in London verletzt

ARCHIV: Polizisten nehmen Ende September Demonstranten der Klimaschutzgruppe Insulate Britain fest, nachdem sie einen Kreisverkehr auf der Ringautobahn M25 blockierten.

ARCHIV: Polizisten nehmen Ende September Demonstranten der Klimaschutzgruppe Insulate Britain fest, nachdem sie einen Kreisverkehr auf der Ringautobahn M25 blockierten.

Während einer Demonstration von Klimaschützern auf der Londoner Ringautobahn M25 ist am Mittwoch ein Polizist bei einem Unfall verletzt worden. „Ein Beamter wurde infolge eines Zusammenstoßes mit zwei Lastwagen verletzt“, hieß es in einer Mitteilung der Polizei zu den seit Tagen anhaltenden Protesten von Demonstranten auf der wichtigen Verkehrsader.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zum Hergang des Unfalls teilte die Polizei mit, sie habe wegen einer Person auf der Fahrbahn mithilfe eines Signal-Fahrzeugs eine Straßensperrung eingeleitet. Dabei sei es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Lastwagen und einem Polizisten auf dem Motorrad gekommen. Zum Gesundheitszustand des Beamten gab es zunächst keine offiziellen Angaben. Einem Bericht der Zeitung „The Sun“ zufolge soll er jedoch keine ernsthaften Verletzungen erlitten haben.

Autobahn muss immer wieder gesperrt werden

Im Zusammenhang mit dem Protest wurden zwei Personen wegen Störung der öffentlichen Ordnung festgenommen, so die Mitteilung der Essex Police weiter. Die Autobahn musste am Mittwoch zum wiederholten Mal teilweise gesperrt werden, weil Klimaaktivisten der Gruppe Just Stop Oil auf Gerüste über der Fahrbahn geklettert waren. Im Zusammenhang mit den Protesten hatte es bereits in den vergangenen Tagen Dutzende Festnahmen gegeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Klima-Check

Erhalten Sie die wichtigsten News und Hintergründe rund um den Klimawandel – jeden Freitag neu.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Just Stop Oil fordert von der Regierung in London ein sofortiges Ende der Vergabe neuer Lizenzen zur Förderung von Öl und Gas. Die Gruppe kündigte am Mittwoch weitere Aktionen an. „Das ist ein Akt des Widerstands gegen eine verbrecherische Regierung und ihr genozidales Todesprojekt“, hieß es in einer Mitteilung der Klimaschützer.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen