• Startseite
  • Panorama
  • Löwen in US-Zoo mit Corona infiziert – jetzt wollen sie kein Fleisch mehr essen

Löwen in US-Zoo mit Corona infiziert – jetzt wollen sie kein Fleisch mehr essen

  • Sechs Löwen des National­zoos in Washington wurden in der vergangenen Woche positiv auf Corona getestet.
  • Jetzt wollen einige Tiere ihr Fleisch nicht mehr essen.
  • Statt Rohfleisch gibt es also nun Babybrei und Hühnersuppe für die kranken Tiere.
Anzeige
Anzeige

Sechs Löwen im US-National­zoo in Washington haben sich mit Corona infiziert. Bereits in der vergangenen Woche wurden die Tiere positiv getestet. Wie die „Washington Post“ berichtet, zeigen nun aber einige Tiere noch deutliche Anzeichen von Appetit­losigkeit, Müdigkeit und Husten. Deshalb habe die Zoo­leitung eine andere Form der Ernährung für ihre kranken Löwen beschlossen. Einige von ihnen erhielten derzeit Baby­brei, Hühner­brühe, Ziegen­käse und -milch sowie Elch­milch. Durch den starken Geruch der Lebens­mittel hoffen die Pflegenden, dass die Löwen wieder zu ihrem Appetit zurück­finden.

Hinweise auf Nieren­versagen bei Löwin

Ein weiblicher und zwei männliche Löwen zeigten besonders starke Reaktionen auf das Coronavirus. Sie mussten laut „Washington Post“ unter Narkose gesetzt werden, damit ihnen eine Flüssigkeits­therapie und Antibiotika verabreicht werden konnten. Die beiden männlichen Löwen seien nun auf dem Weg der Besserung, doch die Löwin gebe noch großen Anlass zur Sorge. Ihre Blut­probe weise auf ein Nieren­versagen hin.

Die Tiere sollen sich bei Menschen, die keine Symptome hatten, infiziert haben. Der Zoo plane bald einige seiner Schützlinge, mit einem für Tiere zugelassenen Impfstoff zu impfen.

RND/goe

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen