Lkw-Fahrer überfährt “Tiger” auf Autobahn

  • Auf der Autobahn 65 ereignet sich in der Nacht zu Mittwoch ein ungewöhnlicher Wildunfall.
  • Ein rumänischer Lkw-Fahrer alarmiert die Polizei und gibt an, einen Tiger angefahren zu haben.
  • Die vermeintliche Raubkatze ist dann doch viel ungefährlicher als gedacht.
Anzeige
Anzeige

Edesheim. Weil er meinte, einen Tiger überfahren zu haben, hat ein rumänischer Lkw-Fahrer in der Nacht zu Mittwoch die Polizei alarmiert. Passiert sein sollte das mitten auf der Autobahn 65, kurz nach der Tank- und Rastanlage "Pfälzer Weinstraße West" in Fahrtrichtung Karlsruhe, wie die Polizei mitteilte.

Raubkatze entpuppt sich als Rehbock

Vor Ort stellten die Beamten schnell fest, dass es sich nicht um eine gefährliche Großkatze handelte, sondern um einen Rehbock, der die Autobahn überqueren wollte und dabei erfasst wurde. Die Polizei nahm den Wildunfall auf und verständigte die Autobahnmeisterei. Grund für die Verwechslung waren laut Polizei Verständigungsschwierigkeiten. Daher hatte sich der 44-jährige Trucker aus Rumänien versehentlich beim Tiernamen geirrt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

RND/mw