• Startseite
  • Panorama
  • Leverkusen: Feuerwehr verhindert Explosion von zweitem Tank in Chempark – 300 Feuerwehrleute im Einsatz

Feuerwehr verhindert Explosion von zweitem Tank in Leverkusener Chempark

  • Am Dienstagmorgen bricht in einem Leverkusener Chempark ein Brand aus.
  • Zwei Menschen kommen dabei ums Leben.
  • Die Feuerwehr verhindert nach Angaben des nordrhein-westfälischen Innenministers Herbert Reul die Explosion eines zweiten Tanks.
Anzeige
Anzeige

Kreuzau. Nach dem Brand im Leverkusener Chempark bestand nach Angaben des nordrhein-westfälischen Innenministers Herbert Reul (CDU) bei einem zweiten Tank Explosionsgefahr. Der Tank habe 100.000 Liter hochentzündliche, giftige Abfallstoffe enthalten, sagte Reul am Dienstag. Die Feuerwehr habe die Gefahr aber bannen können. Nach Reuls Angaben waren allein 300 Feuerwehrleute im Einsatz. In einem Tanklager des Chemparks hatte es am Dienstagmorgen eine Explosion gegeben. Zur Ursache könne noch nichts gesagt werden, betonte Reul.

1 von 8
1 von 8
Ein Rettungshubschrauber startet nahe des Chemparks in Leverkusen. Bei einer Explosion im Chempark Leverkusen sind am Morgen nach Angaben der Kölner Polizei mehrere Menschen verletzt worden, ein Mensch ist gestorben.  @ Quelle: Oliver Berg/dpa

Bei der Explosion in einer Müllverbrennungsanlage in dem Chemiepark starb mindestens ein Mitarbeiter. Fünf weitere wurden nach dem Unglück am Mittwochmorgen noch vermisst. Die Polizei zählte bis zum Dienstagabend 31 Verletzte, fünf von ihnen so schwer, dass sie intensivmedizinisch versorgt werden mussten. Reul äußerte sich bei einem Termin in Kreuzau in der Eifel.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen