• Startseite
  • Panorama
  • Lemgo: Rund die Hälfte der Schüler an Bibelschule mit Corona infiziert

Lemgo: Rund die Hälfte der Schüler an Bibelschule mit Corona infiziert

  • Nach dem Coronaausbruch an einer Bibelschule in Lemgo steigt die Zahl der positiv auf das Virus getesteten Schüler und Lehrer.
  • Inzwischen seien 60 Fälle nachgewiesen.
  • Vorbeugend stehe die Schule unter Quarantäne.
Anzeige
Anzeige

Lemgo. An einer evangelikalen Bibelschule in Lemgo steigt die Zahl der positiv auf das Coronavirus getesteten Schüler und Lehrer. Seit den ersten beiden bestätigten Fälle am vergangenen Donnerstag sei mittlerweile bei 60 Menschen der Bibelschule Brake eine Infektion mit dem Virus nachgewiesen worden, sagte eine Sprecherin des Kreises Lippe am Dienstag dem Evangelischen Pressedienst (epd). “Alle, die die Bibelschule besuchen, sind mittlerweile ermittelt und wurden getestet”, erklärte die Sprecherin. Davon lägen alle Testergebnisse vor. Allerdings bewegten sich die Bibelschüler auch außerhalb der Schule, so dass es auch Kontakte gebe, die nicht zur Bibelschule gingen. Hier würden die Daten noch ermittelt.

Vorbeugend stehe die Schule unter Quarantäne, teilte die Leitung der Bibelschule mit. Das betrifft demnach rund 150 Schüler und Mitarbeiter. Insgesamt 117 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland besuchen derzeit die Bibelschule Brake, die eine dreijährige theologische Ausbildung für haupt- oder nebenberufliche Tätigkeiten in Gemeinde und Mission anbietet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Nach Angaben der Schulleitung wurde vor einer Woche bei zwei Schülern eine Infektion bestätigt. Danach sei der größte Teil der Schülerschaft abgereist, der Betrieb auf Online-Kurse umgestellt worden. In Kooperation mit dem Gesundheitsamt für den Kreis Lippe und dem Ordnungsamt würden nun weitere Schritte unternommen, um über das bestehende Hygieneschutzkonzept hinaus die Ausbreitung des Virus zu verhindern, hieß es.

Anzeige

“Wir waren dankbar, dass wir mit einem behördlich abgestimmten Hygienekonzept ins neue Schuljahr starten konnten”, erklärte Schulleiter Matthias Rüther in einer Stellungnahme. “Auch in dieser schwierigen Zeit wollen wir das uns Mögliche tun: weiterhin konsequent die AHA-Regeln beachten und obendrein beten.”

Anzeige

Im Kreis Lippe wurden den Angaben zufolge seit Donnerstag rund 300 Menschen getestet. Am Dienstag waren 124 Menschen in der Region nachweislich mit dem Coronavirus infiziert.

RND/epd

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen