Leipziger Weihnachtsmarkt verbannt Glühwein und Bratwurst

  • Der traditionelle Leipziger Weihnachtsmarkt findet wegen Corona nicht in der gewohnten Form statt.
  • Besucher müssen in diesem Jahr auf Glühwein und Bratwurst verzichten.
  • Andernorts in Sachsen fällt der Weihnachtsmarkt komplett aus.
Anzeige
Anzeige

Leipzig. Wegen der Corona-Pandemie wird es den traditionellen Leipziger Weihnachtsmarkt in diesem Jahr nicht in dieser Form geben. Er werde deutlich verkleinert, teilte die Stadt am Montag mit. Rund um den traditionellen Weihnachtsbaum auf dem Marktplatz dürfen zwar typisch weihnachtliche Geschenke und Waren ebenso wie Lebkuchen oder Stollen angeboten werden, Glühwein- und Bratwurststände werden jedoch nicht zugelassen.

„Wir haben uns diese Entscheidung nicht leicht gemacht. Wir wollen vor allem die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger schützen. Und wir wollen, dass sie Weihnachten ihre Familien besuchen können“, sagte Oberbürgermeister Burkhard Jung (SPD).

Auch Dresdener Weihnachtsmarkt nicht wie gewohnt

Wegen der Corona-Krise haben auch andere sächsische Städte ihre Konzepte für den Weihnachtsmarkt geändert. Mit der Ausweitung der Fläche und der Entzerrung von Handel und Gastronomie will Dresden den berühmten Striezelmarkt möglich machen. 40 der 230 Händler sollen vom Altmarkt an die Elbe ziehen, samt Stufenpyramide und historischem Riesenrad. Das berühmte Stollenfest ist abgesagt. Die Stadt Chemnitz kündigte am Montag an, den Weihnachtsmarkt ganz abzusagen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen