Leiche liegt stundenlang auf McDonald’s-Toilette

  • Ein 48-jähriger Mann wollte in Hessen seine Mittagspause bei McDonald’s verbringen.
  • Dort ging der Mann auf die Toilette und starb.
  • Die Leiche wurde erst Stunden später entdeckt.
Anzeige
Anzeige

Neu-Anspach. Tragisches Unglück bei McDonald’s in Neu-Anspach (Hessen): Ein Handwerker wollte in dem Schnellrestaurant in einem Industriegebiet eigentlich nur kurz Mittag essen – doch er kehrte nicht zurück. So berichtet es die „Bild“-Zeitung. Gefunden wurde der 48-Jährige jedoch erst am nächsten Tag.

Der Mann sollte an der gegenüberliegenden Tankstelle einen Staubsauger reparieren. Für eine kurze Pause ging er zu McDonald’s und dort auf die Toilette. Da der Handwerker am nächsten Tag nicht zur Arbeit erschien, meldete sich der Chef des Handwerkers bei der Tankstelle. Sein Auto soll zu der Zeit noch auf dem Gelände gestanden haben.

Überwachungskamera zeigte Gang auf die Toilette

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Nach Informationen der Zeitung wurden die Tankstellenmitarbeiter daraufhin aktiv und forschten nach, wo und wann der Mann das letzte Mal gesehen worden war. Beim anschließenden Prüfen der Aufnahmen aus einer Überwachungskamera kam heraus, dass der Mann auf die Toilette ging – aber nicht zurückkam.

Als die Mitarbeiter auf dem WC nachschauten und den Handwerker auf dem Handy anriefen, klingelte es in einer verschlossenen Kabine. Kurz darauf war klar, dass der Mann tot ist.

McDonald‘s beteuert Einhaltung der Vorgaben

Woran der Handwerker starb und wie lange er dort lag, sei noch unklar. Die Zeitung fragte unterdessen bei der Fast-Food-Kette nach, wie über Nacht unbemerkt ein Toter auf der Toilette liegen kann. In einem Statement heißt es, dass es strenge Vorgaben gebe, deren strikte Einhaltung regelmäßig überprüft werde. So sei es auch bei dem Fall gewesen. Allerdings sei es üblich, dass ein Kunde bei einer abgeschlossenen Toilette aus Gründen der Höflichkeit nicht angesprochen werde.

RND/ce

Anzeige