Lebensgefährliche Hirnhautentzündung in Berliner Sex-Club

In einem bekannten Berliner Sex-Club ist es zur Übertragung einer lebensbedrohlichen Hirnhautentzündung gekommen. Die Behörden fordern Besucher auf, dringend einen Arzt aufzusuchen.

Anzeige
Anzeige

Berlin. In einem Berliner Fetisch-Club ist es am Samstag offenbar zur Übertragung einer lebensbedrohlichen Hirnhautentzündung (Meningokokken-Meningitis) gekommen. Alle Besucher des KitKatClubs sollten umgehend einen Arzt oder die Notaufnahme des nächsten Krankenhauses aufsuchen, teilte das Bezirksamt in Berlin-Reinickendorf am Dienstagnachmittag mit.

Bislang sei bekannt, dass die Meningokokken zu einer der Gruppen A, C, Y, W135 gehören, heißt es in einer Mitteilung. Die Ansteckung erfolge über Flüssigkeiten aus dem Mund- und Rachenraum, heißt es in der Mitteilung weiter. In der Regel sei dazu ein sehr enger Kontakt nötig. Die vorbeugende Behandlung bestehe üblicherweise aus der Einnahme eines Antibiotikums.

Die Meningokokken-Meningitis ist eine schwerwiegende Erkrankung. Übliche Symptome sind starke Kopfschmerzen, hohes Fieber, Schüttelfrost, Schwindel, Nackensteifigkeit und schwerstes Krankheitsgefühl. Innerhalb weniger Stunden kann sich ein schweres, lebensbedrohliches Krankheitsbild entwickeln.

Von RND

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen