Lebensgefährliche Attacke auf Obdachlosen: 15-Jähriger in U-Haft

  • Ein schlafender Obdachloser war am Wochenende in Mönchengladbach attackiert und lebensgefährlich verletzt worden.
  • Jetzt wurde Haftbefehl gegen einen Verdächtigen erlassen - er ist erst 15 Jahre alt.
  • Dem Jugendlichen wird versuchter Mord vorgeworfen.
Anzeige
Anzeige

Mönchengladbach. Nach der lebensgefährlichen Attacke auf einen schlafenden Obdachlosen in Mönchengladbach hat die Polizei einen 15-Jährigen festgenommen. Wegen des Verdachts des versuchten Mordes ordnete ein Haftrichter am Freitag Untersuchungshaft an, wie Staatsanwaltschaft und Polizei mitteilten. Er soll den Obdachlosen mit einem spitzen Gegenstand in die Brust gestochen und lebensgefährlich verletzt haben.

Der 51-Jährige war am vergangenen Sonntag wegen starker Schmerzen aufgewacht und hatte eine blutende Wunde in seiner Brust bemerkt. Eine Mordkommission nahm die Ermittlungen auf.

Am Donnerstagabend habe die Polizei schließlich einen Hinweis erhalten, dass sich ein 15-Jähriger seiner Betreuerin anvertraut und ihr die Tat gestanden hatte. Die Polizei nahm ihn zuhause fest. Die Ermittlungen zu den genauen Umständen und zu einem Motiv für die Tat dauerten an.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen