„Lautes Stöhnen“ - Verliebte Igel rufen Polizei auf Plan

  • Weil zwei Igel beim Geschlechtsverkehr in Schwaben so laut stöhnten, rief ein besorgter Anwohner die Polizei.
  • Dieser vermutete ein verletztes Tier im Gras neben seinem Haus.
  • Eine Polizeistreife fand jedoch keine „angeschossene Wildsau“, wie vom Anwohner vermutet, sondern zwei liebestolle Igel.
Anzeige
Anzeige

Buchdorf. Zwei verliebte Igel waren beim Geschlechtsverkehr so laut, dass ein besorgter Mann in Schwaben die Polizei rief. Der Mann gab am Telefon an, dass er im hohen Gras neben seinem Haus in Buchdorf (Landkreis Donau-Ries) ein verletztes Tier vermute, das laute hechele, wie die Polizei am Montag mitteilte: „Er vermutete eine angeschossene Wildsau.“

Als die Streife am Sonntag vor Ort eintrafen, stellte sich jedoch schnell heraus, dass es sich bei den Geräuschen nicht etwa um ein verletztes Wildschwein, sondern um zwei „liebestolle Igel“ handelte, so die Polizei. „Zwei Igel waren gerade ziemlich intensiv bei der Sache und verursachten durch lautes Stöhnen das Unbehagen des Mitteilers.“

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen