Lagerhallenbrand in Kassel: Feuerwehrmann leicht verletzt

  • Am Sonntagmorgen ist in einer Lagerhalle in Kassel ein großes Feuer ausgebrochen.
  • Die Einsatzkräfte konnten die Flammen mittlerweile unter Kontrolle bringen.
  • Ein Feuerwehrmann hat bei den Löscharbeiten leichte Verletzungen davongetragen.
Anzeige
Anzeige

Kassel . Ein Großbrand einer Lagerhalle eines Garten- und Landschaftsbaubetriebs hat am Sonntag die Feuerwehr in Kassel beschäftigt. Zwei angrenzende Häuser seien evakuiert, rund 30 Menschen aus ihren Wohnungen in Sicherheit gebracht worden, teilte die Polizei mit. Dabei hätten fünf Menschen aus ihrer Wohnung befreit werden müssen, hieß es in einer Mitteilung der Stadt Kassel. Bei den Löscharbeiten habe sich ein Feuerwehrmann leicht verletzt. Er sei in ein Krankenhaus gebracht worden.

Anwohner sollen Fenster und Türen geschlossen halten

Das Feuer sei am Sonntagmorgen in einer 60 mal 25 Meter großen Maschinenhalle ausgebrochen. Die Polizei forderte wegen der starken Rauchentwicklung die Anwohner im Stadtteil Rothenditmold auf, Türen und Fenster geschlossen zu halten. Dazu nutzten die Einsatzkräfte auch einen Lautsprecherwagen. Die Feuerwehr habe zunächst versucht, Zugänge im Dach der Halle zu öffnen, hieß es in der Mitteilung der Stadt. Teile des Daches seien jedoch eingestürzt. Die Anwohner, die aus ihren Wohnungen raus mussten, wurden zunächst in einem Linienbus untergebracht.

Anzeige

Die Feuerwehr sei in der Spitze mit rund 130 Einsatzkräften vor Ort gewesen, teilte die Stadt mit. Hinzu kämen zudem rund 30 Polizisten. In der Lagerhalle werde unter anderem Diesel und Maschinen gelagert. Am Sonntagmittag war das Feuer laut Stadt unter Kontrolle. Das Gebäude ist allerdings einsturzgefährdet. Die Brandursache und die Schadenshöhe waren am Sonntag zunächst unklar.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen