Ladendieb kann wegen Gipsfuß nicht schnell genug fliehen - U-Haft

  • Gleich an zwei aufeinanderfolgenden Tagen wurde ein Ladendieb von der Polizei erwischt.
  • Wegen eines Gipsfußes konnte er den Beamten nicht schnell genug entkommen.
  • Ein Richter ordnete jetzt Untersuchungshaft an - wegen Fluchtgefahr.
Anzeige
Anzeige

Dortmund. Ein Ladendieb mit Gipsfuß ist in Dortmund nicht schnell genug entkommen und schließlich in Untersuchungshaft gelandet. Der 41-Jährige sei am vergangenen Donnerstag bei einem Batterie-Diebstahl in einem Supermarkt erwischt worden, teilte die Polizei am Dienstag mit. "Weit kam der humpelnde Tatverdächtige mit seinem eingegipsten Fuß allerdings nicht."

Nach Feststellung seiner Personalien ließen die Beamten den Mann frei. Einen Tag später fiel der 41-Jährige erneut auf, weil er nach Polizeiangaben erst in einem Reisebüro randalierte und dann in einem Drogeriemarkt wieder Batterien klauen wollte. Wie am Vortag kam der Mann nicht weit - die Polizei stellte ihn.

Fluchtgefahr: Richter ordnet Untersuchungshaft an

Anzeige

Kurz darauf fanden die Beamten heraus, dass der 41-Jährige unter anderem in Berlin mehrere Straftaten begangen hatte und dort schon in Untersuchungshaft saß. "Wegen Fluchtgefahr ordnete ein Richter erneut die Untersuchungshaft an", hieß es weiter.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen