Kult-Fäustlinge von Bernie Sanders gehen in Massenproduktion

  • Das Foto von Bernie Sanders in seinen Wollfäustlingen wurde in kürzester Zeit zum Hit im Internet.
  • Zigtausende Memes machten die Runde und die Fäustlinge wurden Kult.
  • Jetzt soll es sie bald im großen Stil zu kaufen geben - ein Teil des Erlöses ist für krebskranke Kinder bestimmt.
Anzeige
Anzeige

New York. Die Fäustlinge, die US-Senator Bernie Sanders bei der Amtseinführung des neuen Präsidenten Joe Biden getragen hat, gehen in Serienproduktion. Eine Grundschullehrerin hatte die Handschuhe aus recycelter Wolle hergestellt und Sanders geschenkt. Das Foto der Nachrichtenagentur AFP von Sanders mit den Fäustlingen und überkreuzten Beinen wurde zum Internet-Phänomen. Ein Teddybär-Hersteller aus Sanders‘ Heimatstaat Vermont stellt wegen der hohen Nachfrage nun in Zusammenarbeit mit der Lehrerin Jen Ellis eine ganze Serie her.

„Ich könnte nicht begeisterter sein, weil ich allein kann nicht 18.000 Paar Fäustlinge machen“, sagte Ellis am Samstag. Ungefähr so viele Leute hätten sie kontaktiert, um Handschuhe zu bestellen. Das sei jetzt durch die Zusammenarbeit mit der Vermont Teddy Bear Company möglich. „Jeder wird seine Fäustlinge bekommen - jeder.“

Die Handschuhe von Bernie Sanders sind zum Kultobjekt geworden. © Quelle: Jonathan Ernst/Pool Reuters/AP/d
Anzeige

Bernie Sanders wurde zum Internet-Meme

Findige Internetnutzer hatten den grummelig aussehenden Sanders in Fäustlingen und einer Winterjacke in andere Fotos montiert, unter anderem auf einen Sitz in der U-Bahn, auf den Mond, auf die Couch in der US-Sitcom „Friends“. Sanders, der 2016 und 2020 erfolglos als Präsidentschaftskandidat der Demokraten angetreten war, sammelte im Anschluss mindestens 1,8 Millionen Dollar für wohltätige Zwecke ein, indem er T-Shirts, Pullis und Sticker von dem Foto auf seiner Wahlkampfseite verkaufte. Auch ein Teil der Einnahmen aus dem Verkauf der Fäustlinge soll an die Make-A-Wish-Stiftung gehen, die sterbenskranken Kindern Wünsche erfüllt.

Die Firma Vermont Teddy Bear kontaktierte wegen des Internet-Hypes die Grundschullehrerin Ellis und bot ihr eine Zusammenarbeit an. Sie werde mit den Designern der Firma Hand in Hand arbeiten, um sicherzustellen, dass ihre Qualitätsstandards eingehalten würden, teilte das Unternehmen mit. Den Bernie-Fäustling soll es in mehreren Mustern geben, bestellbar zunächst über die Webseite der Firma.

Für Vermont Teddy Bear ist es nicht das erste Bernie-Sanders-Produkt. Die Firma verkauft auch schon einen Sanders-Teddybär.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen