Trockenfutter und Toilettenwasser: Katze überlebt vier Monate in vermüllter Wohnung

  • Die Wohnung in Köln war seit Juli versiegelt, trotzdem überlebte eine Katze darin vier Monate lang.
  • Sie ernährte sich aus aufgerissenen Trockenfuttersäcken und von Toilettenwasser.
  • Die Wohnungsmieter sind unauffindbar, nach einer zweiten Katze wird in der Wohnung mit Kameras gefahndet.
Anzeige
Anzeige

Köln. Eine Katze soll gut vier Monate alleine in einer verwahrlosten Wohnung in Köln überlebt haben. Der Tierschutzverein Straßenkatzen Köln postete auf Facebook Bilder einer weißen Katze, die der Verein „einigermaßen unversehrt“ aus der verlassenen und seit Mitte Juli versiegelten Wohnung gerettet habe. Das Tier habe sich aus aufgerissenen Trockenfuttersäcken am Leben gehalten.

Der Vermieter hatte eine Entrümpelungsfirma beauftragt, die die Katze entdeckt und den Tierschutz gerufen hatte. Die beiden seit Monaten verschwundenen Wohnungsmieter sollen auch eine zweite Katze besessen haben, deren Schicksal ungewiss sei.

„Wir haben Fallen aufgestellt und Kameras laufen“, sagt Gabriela Biesek vom Tierschutzverein Straßenkatzen Köln im Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). So zugemüllt sei die Wohnung, dass nicht festzustellen sei, ob die zweite Katze sich dort noch versteckt hält. „Es kann natürlich auch sein, dass sie tot ist und dort irgendwo herumliegt“, meint Biesek - mit hörbarem Bedauern in der Stimme.

Die lebend aufgefundene Katze sei wohlauf. „Sie ist nicht dehydriert. Entweder hat sie ihren Durst aus der Toilette gestillt, oder vielleicht war auch Wasser in der Badewanne“, mutmaßt die Tierschützerin. Es sei noch nicht möglich gewesen, alle Räume der Wohnung zu inspizieren.

Anzeige
Das Stream-Team Was läuft bei den Streamingdiensten? Was lohnt sich wirklich? Die besten Serien- und Filmtipps für Netflix & Co. gibt‘s jetzt im RND-Newsletter „Stream-Team“ – jeden Monat neu.
Anzeige

Das gerettete „Mädchen“ müsse sich nun erst mal vom Schrecken der letzten Monate erholen. Als „schüchtern“ bezeichnet Biesek das Tier, wobei man schlecht sagen könne, ob dies ein grundsätzlicher Charakterzug sei oder das Resultat der vier Monate ohne Menschenbezug.

Die weiße Katze geht durch einen Gesundheitscheck

80 Katzen hat Straßenkatzen Köln derzeit für potenzielle Herrchen und Frauchen. Das weiße Tier sei erstmal noch nicht darunter. Zunächst werde ein Kastrationscheck gemacht, so Biesek, dann werde das Findeltier grundimmunisiert. „Das dauert ein bisschen. Direkt in die Vermittlung geht bei uns kein Tier.“

In diesem besonderen Fall gilt es auch zu vermeiden, dass sich jemand die Sensationskatze aus falschen Gründen unter den Nagel reißen will.

RND/big/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen