Kleinflugzeug nach Kollision in Schwaben abgestürzt – ein Toter

  • Zwei Kleinflugzeuge stoßen in Schwaben zusammen.
  • Einer der Flieger kann landen – der andere stürzt ab.
  • Ein Mensch kommt ums Leben.
Anzeige
Anzeige

Neu-Ulm. Bei der Kollision zweier Kleinflugzeuge ist in Schwaben ein 52-Jähriger ums Leben gekommen. Es handele sich um den Piloten von einem der beiden Kleinflieger, der nach der Kollision im Luftraum über dem Landkreis Neu-Ulm abgestürzt war, sagte ein Polizeisprecher der Deutschen Presse-Agentur am Freitagabend.

Das andere Flugzeug habe landen können. Dessen Insassen wurden den Angaben zufolge am Abend zu dem Unfall befragt. Nach ersten Erkenntnissen handele es sich um einen 52-Jährigen und einen 73-Jährigen. Wer von beiden das Kleinflugzeug gesteuert habe, sei noch unklar. Beide waren nach Angaben des Sprechers “äußerlich unverletzt”. Ob und inwiefern der zweite Kleinflieger bei der Kollision beschädigt wurde, sei ebenfalls noch unklar.

Ursache des Zusammenstoßes unklar

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der Unfall ereignete sich am Freitag bei Emershofen, einem Gemeindeteil von Weißenhorn im bayerischen Landkreis Neu-Ulm. Wieso die Flugzeuge dort zusammenstießen, war am Abend noch nicht ermittelt. Der Himmel sei klar gewesen, die Sicht eigentlich frei, sagte ein weiterer Sprecher. “Es war strahlender Sonnenschein”.

Auch in der Nacht sollten Beamte der Kriminalpolizei an der Unfallstelle ermitteln. Zudem wurde nach Angaben des Polizeisprechers ein Gutachter der Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) erwartet. Ob der abgestürzte Flieger noch in der Nacht oder tagsüber am Samstag geborgen wird, war noch nicht entschieden.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen