Kind steckt mit Finger in Abfluss fest: Feuerwehreinsatz

  • Da war der Badespaß schnell vorbei: In Nordrhein-Westfalen ist ein Kleinkind mit dem Finger im Abfluss der Badewanne stecken geblieben.
  • Die Feuerwehr rückte an, konnte jedoch nur bedingt helfen.
  • Erst im Krankenhaus konnte das Abflussstück mit dem richtigen Werkzeug vollständig vom Finger entfernt werden.
Anzeige
Anzeige

Werne. Weil ein Kind mit seinem Zeigefinger im Abflusssieb der Badewanne steckenblieb, musste am Sonntag im nordrhein-westfälischen Werne die Feuerwehr ausrücken. „Ein Kleinkind hatte nach dem Baden, während das Geschwisterkind bereits abgetrocknet wurde, die Chance genutzt und seinen Zeigefinger in den Abfluss der Badewanne gesteckt“, teilte die Feuerwehr am Abend mit.

Feuerwehr kann Finger des Kindes nicht komplett befreien

Die Männer der Freiwilligen Feuerwehr Werne demontierten zunächst die Abflussschale aus der Badewanne. Doch der Finger steckte noch immer fest. Da die Schale aus gehärtetem Chromstahl gewesen sei, habe leichtes Handwerkszeug nicht ausgereicht, um den „bereits stark angeschwollenen Finger zu lösen“, hieß es weiter. Die vorhandenen Werkzeuge der Feuerwehr wiederum seien nicht filigran genug gewesen.

Anzeige

Nach etwa einer halben Stunde habe sich die Feuerwehr entschlossen, das Mädchen in einem Rettungswagen in eine nahe gelegene Kinderklinik zu schicken. Im Einsatz waren elf Feuerwehrleute mit vier Fahrzeugen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen