Kind bei Bootskollision in Finnland getötet

  • Bei einer Veranstaltung im Hafen einer finnischen Gemeinde ist ein Rennboot mit einem Freizeitboot kollidiert.
  • Dabei ist ein Kind ums Leben gekommen.
  • Das Event wurde daraufhin abgebrochen.
Anzeige
Anzeige

Helsinki. Bei einem dramatischen Bootsunfall in Finnland ist ein Kind im Grundschulalter ums Leben gekommen. Wie die zuständige Polizei im Westen der Region Uusimaa am Sonntag mitteilte, starb es, als ein Rennboot während einer Veranstaltung im Hafen der Gemeinde Hanko am Samstag mit einem Freizeitboot kollidierte. Das Kind befand sich demnach ebenso in dem Freizeitboot wie eine weitere Person, die bei dem Unglück verletzt wurde. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Hanko liegt rund 120 Kilometer südwestlich von Helsinki im äußersten Süden von Finnland.

Aufnahmen von Zuschauern zeigten, wie das Rennboot mit hoher Geschwindigkeit in das Freizeitboot hinein rast und anschließend über eine Sekunde lang durch die Luft fliegt. Wie der Rundfunksender Yle berichtete, kam es während des sogenannten Poker Runs - einer Veranstaltung für schnelle Motorboote - zu dem Unglück. Das Event wurde im Anschluss von den Veranstaltern abgebrochen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen