Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Karaoke: So können Japaner auch mit Maske klar und laut singen

Passanten mit Mundschutzen gehen auf einer stark frequentierten Straße. Tokio meldete einen Rekord von 293 Neuinfektionen mit dem Coronavirus.

Tokio. Gute Nachricht für Karaoke-Fans in Corona-Zeiten: In Japan können sie nun auch mit Corona-Maske vor dem Mund glasklar vernehmbar singen, so als hätte man keine Maske auf. Möglich macht das ein "masuku efekkuto" (Maskeneffekt") genanntes neues Feature, das in Karaoke-Maschinen im ganzen Land installiert wurde, wie die japanische Nachrichtenagentur Kyodo am Samstag berichtete. Besucher von Karaokeräumen können den "Maskeneffekt" auf den populären und überall im Inselreich verwendeten "Joysound"-Maschinen benutzen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Seit Aufhebung des Corona-Notstands erfreuen sich japanische Karaoke-Einrichtungen wieder steigender Besucherzahlen, wobei die Fans den neuen Zeiten angepasst jetzt mit Gesichts-Schutzmasken zum Instrumental-Playback bekannter Musikstücke live ins Mikrofon singen.

Die Masken können die eigene Stimme jedoch dämpfen. Um das jetzt zu korrigieren, verstärkt das neue feature auf “Joysound”-Maschinen beim Einschalten automatisch die Tonhöhen im mittleren und hohen Bereich.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen