Kapitän des vor Mauritius havarierten Frachters festgenommen

  • Vor drei Wochen war ein japanischer Frachter vor Mauritius auf Grund gelaufen und später in zwei Teile gebrochen.
  • Folge war das laut der Regierung “schlimmste ökologische Desaster” in der Geschichte des Landes.
  • Jetzt gibt es zwei Festnahmen: Dem Kapitän und dem Nautischen Offizier des Frachters wird Gefährdung der sicheren Schiffsführung vorgeworfen.
Anzeige
Anzeige

Port Louis. Nach der Ölkatastrophe vor dem Urlaubsparadies Mauritius ist der Kapitän des havarierten Frachters “Wakashio” festgenommen worden. Der Kapitän sowie der Nautische Offizier seien festgenommen worden und vorläufig wegen Gefährdung der sicheren Schiffsführung unter Anklage gestellt, sagte Polizeisprecher Shiva Coothen der Deutschen Presse-Agentur am Dienstag. Beide befinden sich demnach in Untersuchungshaft, die Ermittlungen gehen weiter.

Vor mehr als drei Wochen war der japanische Frachter auf einem Korallenriff vor der Südostküste der Insel auf Grund gelaufen. Nachdem ein Tank gerissen war, strömten rund 1000 Tonnen Treibstoff in die Lagune vor Pointe d'Esny.

Die Regierung spricht vom schlimmsten ökologischen Desaster, das das Urlaubsparadies je erlebt hat. Kritiker machten die Regierung des Inselstaates im Indischen Ozean für die Katastrophe mitverantwortlich und forderten eine Untersuchung.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen