• Startseite
  • Panorama
  • Kameras kontrollieren in Frankreich Maskenpflicht und Abstandsregeln

Kameras kontrollieren in Frankreich Maskenpflicht und Abstandsregeln

  • Wenn in Frankreich die Corona-Einschränkungen gelockert werden, sollen Kameras die Abstandsregeln und Maskenpflicht überprüfen.
  • Ein Testversuch läuft bereits in Cannes.
  • Die Kameras sollen mit künstlicher Intelligenz und gänzlich datenschutzkonform arbeiten.
Anzeige
Anzeige

Paris. In der Corona-Krise bereiten sich die ersten EU-Länder auf Lockerungen vor – so auch Frankreich. Das Land verzichtet ab kommender Woche auf Ausgangssperren und die dazugehörigen Passierscheine, stattdessen wird das Tragen von Schutzmasken im öffentlichen Nahverkehr und in Schulen landesweit zur Pflicht – voraussichtlich auch in vielen Supermärkten.

Um die Abstandsregeln und Maskenpflicht zu überprüfen, will das Land mitunter wohl auch intelligente Kameras einsetzten, berichtet die BBC. In Cannes laufe demnach ein Test mit Überwachungskameras, die außerhalb von Supermärkten und Bussen angebracht sind.

Das französische Datenunternehmen Datakalab sagte dem Sender, die Software sei vereinbar mit der EU-Datenschutzrichtlinie. “Bilder werden nicht gespeichert oder übertragen, um den Schutz der persönlichen Daten zu gewährleisten”, heißt es. Stattdessen sende das Überwachungssystem eine automatische Benachrichtigung an die Stadtbehörden und die Polizei, wenn Verstöße gegen die Masken- und Distanzierungsregeln festgestellt würden. Das funktioniere dank künstlicher Intelligenz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Kameras haben “keine Gesichtserkennung”

Datakalab, ein Start-up, das 2017 gegründet wurde, besteht darauf, dass es sich nicht um eine Gesichtserkennung handelt, da das System keine identifizierenden Daten speichere. Das unterscheide es von der in China üblichen Art der Hightechüberwachung. Der Testlauf starte in Zusammenarbeit mit den Behörden in Cannes.

Ob auch weitere Regionen in Frankreich die Technik anwenden werden, ist bislang unklar. Das Unternehmen kündigt aber an, dass die Software problemlos auch an allen anderen Orten, etwa in Krankenhäusern, an Flughäfen oder in Rathäusern eingesetzt werden könne.

Anzeige

Frankreich hat neben Großbritannien, Italien und Spanien eine der höchsten Covid-19-Sterblichkeitsraten in Europa. Die Zahl der Todesopfer liegt aktuell bei 24.895.

RND/msc



“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen