• Startseite
  • Panorama
  • Kältefront „Medea“ erreicht Griechenland: Zu Wochenbeginn schneit es auch in Athen

Kältefront „Medea“ erreicht Griechenland: Zu Wochenbeginn schneit es auch in Athen

  • Griechenland ist normalerweise eher für seine milden Temperaturen bekannt.
  • Doch aktuell erlebt das Land einen Wintereinbruch. In Thessaloniki hat es bereits am Sonntag geschneit, am Montag soll nun auch Athen dran sein.
  • Die Temperaturen liegen im zweistelligen Minusbereich.
Anzeige
Anzeige

Athen. Die Kältefront „Medea“ hat den Menschen in Griechenland ungewöhnlich winterliches Wetter beschert. In der nordgriechischen Hafenstadt Thessaloniki lag bereits am Sonntagmorgen Schnee, in Athen sollte es in der Nacht zu Montag schneien. Im Norden des Landes wurden stellenweise Temperaturen von bis zu minus 13 Grad gemessen.

Bisher sei es noch nicht zum Zusammenbruch von Verkehr oder zu schneebedingten Unglücken gekommen, berichteten griechische Medien. Die Eiseskälte hatte sich tagelang angekündigt, so dass die Menschen entsprechende Vorbereitungen treffen konnten. Mit dem Höhepunkt der Kältewelle rechnen griechische Meteorologen am Dienstag - bereits am Donnerstag sollen die Temperaturen dann in vielen Teilen des Landes wieder im zweistelligen Plus-Bereich liegen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen