Jungen überrollt: Bewährungsstrafe für Lkw-Fahrer

  • Weil er ein sieben Jahre altes Kind beim Abbiegen mit seinem Lkw erfasst und überrollt hatte, ist ein 61-Jähriger zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.
  • Der Unfall wäre vermeidbar gewesen, begründet das Gericht.
  • Der Junge war am Morgen des 13. Juni 2018 mit seiner Mutter auf dem Fahrradweg unterwegs, als der Lkw-Fahrer den Jungen erfasste und mehrere Meter mitschleifte.
Anzeige
Anzeige

Weil er ein sieben Jahre altes Kind beim Abbiegen mit seinem Lkw erfasst und überrollt hatte, ist ein 61-Jähriger zu sechs Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden. Das Amtsgericht Berlin-Tiergarten sprach den Mann am Mittwoch der fahrlässigen Tötung schuldig.

Der Unfall wäre vermeidbar gewesen, begründet das Gericht. Als der 61-Jährige abbog, sei "genügend Zeit und Wegstrecke gewesen, um anzuhalten". Den Jungen auf dem Fahrrad und dessen Mutter hätte er über mehrere Spiegel seines Fahrzeugs sehen können und müssen. Das Gericht verhängte zudem eine Geldauflage von 500 Euro gegen den Angeklagten.

Der Junge starb noch am Unfallort

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der Junge war am Morgen des 13. Juni 2018 mit seiner Mutter auf dem Fahrradweg unterwegs und trug einen Helm. Sie seien bei für sie grüner Ampel losgefahren, sagte die 41-Jährige als erste Zeugin im Prozess. Ihr Sohn sei kurz vor ihr gefahren. "Plötzlich tauchte der Lkw auf, touchierte meinen Sohn." Als ihr Sohn fiel, habe sie ihr Rad weggeworfen und geschrien. Der Lkw sei noch einige Meter gefahren.

Einem Gutachten zufolge wurde das Kind etwa sechs Meter vom Lastwagen mitgeschleift und schließlich vom Hinterrad überrollt. Der Junge erlitt schwerste Kopfverletzungen und starb noch am Unfallort.

Anzeige

RND/dpa