Junge vor Straßenbahn geschubst: Tatverdächtiger stellt sich

  • Im Januar hatte ein zunächst unbekannter Mann in Bochum einen zwölf Jahre alten Jungen gegen eine anfahrende Straßenbahn geschubst.
  • Ein Zeugenaufruf mit einem Fahndungsfoto ist jetzt erfolgreich.
  • Der Tatverdächtige stellt sich der Polizei.
Anzeige
Anzeige

Bochum. Rund ein dreiviertel Jahr nachdem ein Mann in Bochum ein Kind gegen eine Straßenbahn geschubst hat, hat die Polizei den mutmaßlichen Täter gefunden. Nachdem am Mittwoch ein Fahndungsfoto veröffentlicht wurde, habe sich der 59-Jährige selbst gemeldet, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Gegen ihn werde weiter ermittelt.

Laut Polizeiangaben hatte am 17. Januar ein zwölfjähriger Junge mit zwei Freunden an die Scheibe einer Straßenbahn an einer Haltestelle geklopft, weil er Bekannte grüßen wollte. Als er sich wieder umdrehte, soll ihn der Mann gegen die anfahrende Bahn geschubst haben. Der Junge stürzte, kam aber mit leichten Verletzungen davon. Zeugen hatten den 59-Jährigen damals fotografiert.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen