Junge Frau beim Bungee-Jumping in Russland gestorben

  • Eine 23 Jahre alte Frau ist beim Bungee-Jumping im Nordkaukasus tödlich verunglückt.
  • Bei dem Sprung war sie auf einem Felsen aufgeschlagen.
  • Offenbar hatten die Veranstalter für die Frau die Länge des Seils falsch berechnet.
Anzeige
Anzeige

Moskau. In Russland ist eine 23 Jahre alte Frau beim Bungee-Jumping ums Leben gekommen. Sie sei bei dem Sprung im Nordkaukasus auf einen Felsen aufgeschlagen und noch am Ort gestorben, teilten die Behörden in der Nacht zum Montag mit.

Die Veranstalter der bei Touristen beliebten Attraktion in der Teilrepublik Kabardino-Balkarien hatten demnach vermutlich die Länge des Seils falsch berechnet. Gegen sie werde nun ermittelt. Beim Bungee-Jumping springt eine durch ein Gummiseil gesicherte Person kopfüber in die Tiefe. Nach dem Unglück am Samstag schrieben lokale Medien, dies sei nicht der erste Vorfall dieser Art im Nordkaukasus.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen