Jugendlicher soll Freund in St. Petersburg erschossen haben

  • Ein 14-jähriger Junge soll in St. Petersburg von seinem Freund erschossen worden sein.
  • Warum - ist bislang unklar.
  • Der Täter soll noch versucht haben, die Leiche aus dem Haus zu ziehen.
Anzeige
Anzeige

St. Petersburg. Im russischen St. Petersburg soll ein Jugendlicher einem Freund in den Kopf geschossen haben, als beide zusammen ein Hockeyspiel im Fernsehen schauten. Der 14-Jährige sei am Samstagabend sofort tot gewesen, teilte die Polizei laut russischen Medienberichten mit. Weshalb er schoss, war zunächst unklar. Der mutmaßliche Täter habe versucht, die Leiche aus dem Haus zu ziehen. Im Treppenhaus habe er sie liegen gelassen und sei geflohen. Er wurde am Sonntagmorgen festgenommen. Berichten zufolge soll er für die Tat die Waffe seines Vaters - eines Richters - genutzt haben.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen